der Roadrunner  wird aufgehübscht

Wir nutzten die Winterpause um notwendige Reparaturen auszuführen und den Roadrunner an unseren Geschmack anzupassen.


äußerlich

Schon während des letzten Jahres kamen Aufkleber drauf.

Um die Dachhauben vor Hagelschlag zu schützen bekamen sie zum Überwintern ein Häubchen auf.

 .

Endlich haben wir auch für rechts einen Spiegel mit langem Arm ergattert.

Neue Radkappen sollten nun die Räder aufpeppen, die Felgen selbst werden rot durchscheinen.

 


innerlich

 

Hier gab es viel zu tun.

Angefangen bei einem Wasserschaden, den wir im Flaschenkasten entdeckten und der sich auch im inneren hinter der Verkleidung bis oben hoch zog.

Morsches Holz musste reu und ersetzte werden, dann alles neu abdichten.

 

Dem folgte die Renovierung des Innenraums.

Hier wollten wir den Charakter zwar erhalten aber auch ein wenig mehr helle Flächen haben, damit man von dem vielen Holz nicht erdrückt wird.

Es folgen nun noch Fußboden, Polster und Gardinen

 

 

 


Ein neues Puppenstübchen  für den Roadrunner.
 

Denn das, was ich letztes Jahr auf die Schnelle aus Dämmplatten und Pappe gebaut hatte, hielt leider nicht richtig zusammen.

Die aufgeklebte Pappe löste sich überall, was sehr unschön von nahem ausschaute.

So kam Schatzi auf die Idee, mir einen festen Kasten gleich hinter die Klapptür zu bauen, die ich dann bestücken konnte und die nun in dem Schrank fest verschraubt werden soll.

 Dafür entfernte er die  Innenverkleidung der Tür und benutzte nur den Rahmen .